Predigt zur Konfirmation am 21. und 22. April 2018

Evang. Laurentiusgemeinde Hagsfeld 
Gottesdienst zur Konfirmation am 21. und 22. April 2018
Predigttext: Amos 5, 4+6
Prediger: Pfarrer Siegfried Weber

So spricht der Herr: „Suchet mich, so werdet ihr leben!“
Suchet den Herrn, so werdet ihr leben!
Amos 5, 4+6

Mehr

Liebe Konfirmanden, liebe Gemeinde!
„Wo ist nur dieser blöde Schlüssel! Ich weiß genau, dass ich ihn vorhin noch hatte!“ – „Das Matheheft muss doch irgendwo sein!“ „Wer hat den Zettel mit der Telefonnummer weggenommen?“ – Es ist grausam, wenn du was suchst und es nicht findest. Suchen müssen kann ganz schön nervig sein, wenn’s nicht grade die Suche nach dem Osterhasen ist – aber das habt Ihr ja hinter euch.
Nun suchen wir aber nicht nur Schlüssel und Matheheft. Bewusst oder unbewusst suchen wir alle: Glück, Erfolg, anerkannt sein. Wir suchen ein Leben, wo wir keine Sorgen haben und immer genügend Geld. Wir wollen einen guten Beruf finden, suchen den Freund oder die Freundin für’s Leben, sehnen uns nach Liebe und dem Gefühl: Es geht mir gut, ich habe was erreicht, ich bin zufrieden.
Ehrlich gesagt: Schlüssel suchen ist für mich ein Albtraum. Aber diese Suche nach einem guten Leben – die kannst du nicht ablegen. Die gehört zu unserem Menschsein dazu. Wenn einer aufhört, nach dem wirklichen Leben zu suchen, dann ist er fast schon tot.
Wir haben da ja unsere Vorstellung: Wenn ich reich bin, wenn ich berühmt bin – dann hab ich’s geschafft. Aber ist das wirklich das, was wir brauchen? Der Schauspieler Jim Carrey sagte mal: „Wenn doch nur alle Menschen reich und berühmt werden könnten und alles bekämen, wovon sie je geträumt haben. Dann wüssten sie, dass das nicht die Antwort ist.“ Und Marilyn Monroe, in den 1950er Jahren das große Sex-Idol und Traumfrau unzähliger Männer, nahm sich mit nur 36 Jahren das Leben und schrieb kurz vorher auf einen Zettel: „Ich sehnte mich nach grenzenloser Liebe.“
Menschen auf der Suche. Werden wir, werdet Ihr Konfirmanden das Leben finden, nachdem Ihr Euch sehnt?
Ich würde es Euch so wünschen! Leben, bei dem Ihr nicht zu kurz kommt. Leben, das Ihr genießen könnt, wo Ihr zufrieden und glücklich werdet, wo Ihr geliebt seid, so wie Ihr seid.
Viele Angebote werden Euch gemacht: Wenn Du die richtigen Kleider oder das neueste Smartphone hast, wirst Du glücklich sein. Wenn Du Dich nur mal richtig volllaufen lässt oder so kleine Pillen schluckst, wirst Du Glück erleben. Andere suchen ihr Glück in tollen Autos oder schönen Frauen, und wieder andere in der Scheinwelt von Computerspielen, wo du der Größte bist.
Aber ist das wirklich das Leben, das Ihr, das wir uns erträumen? Marilyn Monroe hatte alles: Geld hatte sie mehr als genug, erfolgreich war sie, Männer hatte sie jede Menge und Erfahrungen mit allen möglichen Arten von Drogen - und am Ende war sie immer noch auf der Suche - nach Liebe, nach Leben. Schrecklich. Wer will denn mit 36 am Ende sein? Wer will denn alles Mögliche ausprobieren und dann am Ende sagen müssen: „War nichts.“? - Ich nicht!
Ihr Konfirmanden seid noch ziemlich am Anfang. Ihr macht grade Eure ersten eigenen Schritte auf der Suche nach diesem Leben, werdet Euch mit Eurem Konfirmationsgeld die ersten größeren Träume verwirklichen, werdet mal ausprobieren, was gut ist im Leben. Es ist toll, dass Ihr das könnt. Nur: Keiner von uns, auch Ihr selber nicht, wollt doch am Ende in einer Sackgasse landen. Das wäre doch furchtbar, wenn Eure Sehnsucht nach Leben und Liebe nicht irgendwann verwirklicht werden würde!
In den zwei Sätzen, die ich vorhin aus der Bibel vorgelesen habe, spricht auch einer, der Euch wirkliches Leben geben will. Leben, wo man am Ende nicht leer und ausgebrannt, sondern erfüllt ist.
Gott spricht: „Suchet mich, so werdet ihr leben!“ Da spricht einer, der Euch wirkliches Leben geben kann. Gott verspricht dir, dass du am Ende nicht mit leeren Händen dastehst. Das ist der Gott, der die Welt gemacht hat und der Dich und Dich und Dich - der jeden von uns gewollt hat und liebt. Hier spricht der Gott, der sich selber auf die Suche gemacht hat nach uns Menschen - dem nichts zuviel war für uns, der sogar seinen Sohn Jesus gegeben hat. Und das alles nur, damit wir das Leben finden. Leben, wo wir froh werden. Leben, wo wir am Ende voller Dank sagen können: Ja, das war gut.
Das ist die gute Nachricht, die Gott für Euch hat: Es gibt für jeden von Euch, für jeden von uns solches Leben! „Suchet den Herrn, so werdet ihr leben!“ Wir haben in der Konfirmandenzeit versucht, euch viel von diesem Gott zu erzählen. Von seiner Liebe zu uns - und davon, wie er uns dieses erfüllte Leben schenken will. Wir habe versucht, euch Mut zu machen, an Jesus zu glauben. Wir haben darüber geredet, was dieses „glauben“ heißt. Eben nicht nur so irgendwie für wahr halten, dass es Gott geben könnte. Sondern sein Leben ganz auf Gott ausrichten. Ihn bitten, dass er ganz bei Euch dabei ist mit seiner Kraft. Dass er Euch führt und dass Ihr nach seinem Willen leben könnt.
Suchet den Herrn - das heißt genau das. Nicht vorher aufhören, bis Ihr wirklich erfahren habt: Ja, Gott kommt mit seiner Kraft in mein Leben. Er schenkt mir seinen Geist. Ich kann das wissen, dass ich zu ihm gehöre und in Zeit und Ewigkeit sein Kind bin.
Deshalb bitte ich Euch: Hört nicht auf zu suchen! Hört nicht auf, Gott zu suchen! Denn da, bei diesem Gott, gibt es das Leben. Jesus selbst hat es gesagt: „Ich bin gekommen, dass sie das Leben und volle Erfüllung haben sollen“ (Johannes 10,10).
Es stimmt: Bei diesem Gott finden wir wirkliches Leben. Nicht erst irgendwann nach dem Tod, da auch, das ist uns versprochen. Aber auch jetzt schon! Leben, das nicht in der Sackgasse endet.
Auch dieses Leben muss man suchen - und das Problem ist, dass wir es normalerweise ausgerechnet bei Gott nicht suchen. Weil uns der langweilig vorkommt, weil wir uns blenden lassen von Zeug, das nicht trägt. Ich kann nur sagen: Gerade da, gerade bei diesem Gott gibt es das Leben, das Ihr, das wir alle suchen. Wirkliches Leben, das nicht in der Sehnsucht, sondern in der Erfüllung endet. Nehmt das mit, heute und für Euer ganzes weiteres Leben: So spricht der Herr: „Suchet mich, so werdet ihr leben!“ Suchet den Herrn, so werdet ihr leben!
Amen.

Weniger