Laurentius 11:15 - Input Sonntag 17. September 2017

Evang. Laurentiuskirche Hagsfeld - Laurentius-11:15 am 17. September 2017
Thema: „Trau ruhig mal Gottes Geist!"
Biblischer Bezug: Hesekiel 36 Vers 26
Gott spricht: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“
Prediger: Pfarrer Siegfried Weber

Liebe Gemeinde!

Gott spricht: „Ich lege einen neuen Geist in euch.“ In der Spielszene eben sind wir diesem Geist Gottes ja schon ein wenig begegnet und haben eine Ahnung davon bekommen, was er wirkt. Das will ich in der Predigt ein wenig vertiefen – und Sebastian Schenk mit seiner Predigt letzten Sonntag beim Input-Jugendgottesdienst auf der Kerwe hat mich inspiriert, mal etwas anders rüber zu bringen, was Gott uns durch seinen Geist schenken will und wie wir diesen Heiligen Geist bekommen können.

(Luftballon aufblasen): Das ist Bernd. (Gesicht draufmalen). Bernd ist einer wie du und ich. Na ja, noch etwas jünger, vielleicht Anfang 30. Die wilden Jahre, wo es oft richtig hoch herging (wild hochschleudern), sind vorbei, sein Leben läuft in ruhigeren Bahnen. Manchmal hat Bernd den Eindruck, es dümpelt so vor sich hin (Luftballon auf Boden „dopsen“ lassen). Er wartet auf den Kick, der ihn so richtig hoch bringt. Aber wenn er ehrlich ist, wird er im Alltag ganz schön rumgestoßen: Der Chef hetzt ihn, die Freundin will was von ihm. Wenn er in den Spiegel schaut, hat er das Gefühl, aus seinem Leben sei schon ganz schön viel Luft raus – wird er etwa schon schrumpelig? Soll es das vielleicht schon gewesen sein? Er hofft auf neue Ziele: Die Hochzeit, das eigene Haus, den beruflichen Erfolg, schöne Urlaube … Aber die Gedanken kommen immer wieder: Soll das schon alles gewesen sein?

Mehr

Wozu lebe ich? Was ist der Sinn? Diese Fragen lassen ihn nicht los.

Eher zufällig wird er von einem Freund zu einem Glaubenskurs eingeladen. Er ist erstaunt. Kirche und Christen hatte er sich anders vorgestellt. Er hört viel von Jesus – und davon, dass er in uns Menschen wohnen möchte. Und dass das durch den Heiligen Geist geschieht. Er kann sich nicht so richtig vorstellen, was das bedeuten soll. Aber er spürt: Da redet nicht nur ein Mensch zu ihm. Da redet irgendwie Gott. Er kann sich das nicht so recht erklären, aber als dann die Einladung ausgesprochen wird, um Erfüllung mit diesem Heiligen Geist zu beten, da traut er sich. Er legt Gott sein Leben hin, bittet ihn, alles, was ihn von Gott trennt, wegzunehmen (langsam Luft rauslassen). Und mit seinem Heiligen Geist hineinzukommen. Er hat schon ein bisschen Angst. Was wird jetzt passieren? Aber es ist ihm wichtig, sich von Gottes Geist erfüllen zu lassen (Luftballon mit Helium füllen).

Er spürt nur, wie ihn das tief berührt. Und wie dann so eine Leichtigkeit da ist. Ein innerer Friede, eine tiefe Gewissheit - er fühlt sich dem Himmel nah. Nein, Bernd hebt nicht ab (an Schnur festhalten). Äußerlich ist ja nicht viel anders. Auch die Herausforderungen und Belastungen sind noch da. Und doch ist alles anders. Er hat erlebt, dass Gott sein Versprechen wahr gemacht hat: „Ich lege einen neuen Geist in euch.“

Ihr Lieben: So schildert uns die Bibel das Wirken des Geistes Gottes. Damit kommt Gott selbst in unser Leben! Manchmal war diese Erfüllung mit dem Geist Gottes verbunden mit ekstatischen Erlebnissen, wo nüchterne, sachorientierte Männer „in Verzückung“ gerieten (4. Mose 11, 25; 1. Sam 10, 6). Angsthasen wurden zu mutigen Anführer (Richter 6+7). Verzagte, ratlose Leute erzählten anderen von Jesus weiter und ließen sich durch nichts davon abbringen (Apg. 2ff). Immer war da plötzlich die tiefe Gewissheit: Gott ist bei uns! Oft steht diesen Menschen glasklar vor Augen, was nun der nächste Schritt ist. Und selbst in extrem kritischen Situationen trägt sie dieser Geist (Apg 7,55). Ehrlich gesagt: Wenn ich das neue Testament durchgehe und die unzähligen Stellen sehe, in denen von Gottes Geist die Rede ist und was er wirkt, dann bin ich beschämt, wie wenig wir (auch ich) davon predigen!

Paulus schreibt, dass durch diesen Geist Gottes Liebe ausgegossen ist (Röm. 5,5) und dadurch ein großer Friede und eine starke Hoffnung in unser Leben kommt. Er schreibt das im Zusammenhang mit Belastungen, nicht im Zusammenhang mit Urlaub auf einer Sonneninsel!

Dieser Geist Gottes gibt uns die Gewissheit, dass nichts uns von Gott trennen kann. Dass er uns hilft zu beten. Dass er uns Hoffnung über den Tod hinaus gibt (alles Römer 8). Paulus beschreibt aber auch, dass durch diesen Heiligen Geist in unserem Leben etwas neues wächst, „Frucht“ nennt er das: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung (Galater 5,22). Und er schreibt, dass dieser Heilige Geist ein Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit ist. (2. Timotheus 1, 7).

Ich merke, wie mir warm ums Herz wird: So unglaublich viel Gutes, Positives, neu machendes will Gott uns schenken! Ja, er will es uns schenken! „Ich schenke Euch, ich lege es in euch!“ heißt es beim Propheten Hesekiel in dem Satz, der dieses Jahr auch die Jahreslosung ist. An anderer Stelle heißt es: Gott hat diesen Geist ausgegossen! Er ist da! Und Jesus sagt es: Gott wartet geradezu darauf, seinen Geist denen zu geben, die ihn darum bitten (Lukas 11,13). Deutlicher kann es doch gar nicht gesagt werden: Gott möchte, dass wir mit seinem guten, heiligen Geist erfüllt werden! Gott möchte, dass Jesus damit in uns lebt und unser Leben prägt. Er möchte nicht nur, dass wir davon wissen und die entsprechenden Bibelstellen auswendig können. Er möchte, dass dieser Heilige Geist in unser Leben kommt.

Darum geht es den Schriftstellern des Neuen Testaments: Menschen einzuladen, sie zu ermutigen, um diesen Heiligen Geist, um Erfüllung mit ihm zu bitten. Wie das konkret geschehen kann, sagt Paulus im Epheserbrief ganz schlicht so: „Sauft euch nicht voll Wein …, sondern lasst euch vom Geist erfüllen“ (Eph. 5,18). Paulus macht damit deutlich, dass die Erfüllung mit dem Heiligen Geist bedeutet, dass da was anderes keinen Platz mehr hat. Wenn wir mit allem Möglichen schon gefüllt sind, dann hat Gottes Geist keinen Platz mehr. (Luftballon-Beispiel). Grade bei uns ist das ein echtes Thema. Wir wollen ja schon gerne ein bisschen Heiligen Geist. Aber halt noch zusätzlich – alles andere soll schön bleiben.

Die Bibel sagt es, und die Erfahrungen unzähliger Generationen von Christen ist es: Das funktioniert nicht. Wo wir Gott darum bitten, uns mit dem Heiligen Geist zu erfüllen, da wird dieser Heilige Geist uns auch zeigen, was ihn hindert, unser Leben zu prägen.

Glaubt mir: Ich verstehe, dass das Angst macht. Was wird mit mir passieren? Wird Gott jetzt alles Schöne aus meinem Leben rausnehmen? Das ist nicht so einfach zu bitten: Komm, Heilige Geist, erfülle mich.

Deshalb sage ich: Trau ruhig Gottes Geist!

Jesus sagt es doch: Schaut mal menschliche Eltern an: Schon die versuchen, ihren Kindern nur Gutes zu geben – trotz aller Fehler, die sie machen. Wie viel mehr liegt Gott alles dran, Euch mit seinem Geist alles erdenklich Gute zu geben! Wag es doch, das zu erbitten! Trau doch Gottes Geist! – Auch wenn es dir vielleicht schwer fällt, dann was zu lassen, was er dir zeigt.

Und wie geht das? Erfüllt werden mit dem Heiligen Geist? Jesus sagt es: Bitte Gott darum! „Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden, klopfet an, so wird euch aufgetan“ (Luk. 11,9). Ja, das steht genau in diesem Zusammenhang! Und dann weiter: „Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“ Wollen wir ihn nicht darum bitten? Ich lade Euch ein! Übrigens: Das ist nicht etwas was einmal passiert und immer da ist. Das ist etwas, was immer und immer wieder geschehen muss! Und so lade ich auch die ein, die diese Erfüllung mit dem Heiligen Geist schon erfahren haben, wieder ganz neu um Erfüllung zu beten.

Nein, Ihr werdet nicht abheben. Vielleicht werdet Ihr nicht mal in Verzückung geraten. Aber Gott verspricht es: Ihr werdet seinen Geist empfangen. Darauf vertraue ich. Er wird es tun. Und es wird mein Leben reich machen.

Lasst uns beten: Lieber himmlischer Vater, du hast deinen Heiligen Geist denen versprochen, die dich darum bitten. Du siehst jetzt die Menschen hier, bei denen die Sehnsucht da ist, groß ist, von deinem Geist erfüllt zu werden. Und so bitten wir dich: Komm mit deinem Geist in ihr Leben. Erfülle sie! Verändere sie! Lass Sie erleben, was du schenkst! Und gib ihnen den Mut und das Vertrauen, dass sie das loslassen, können, was sie hindert, so ganz erfüllt zu werden mit dir.

Du siehst auch die, die das schon erlebt haben, aber wo die alltäglichen Sorgen und Fragen des Lebens alles erstickt haben. Bitte erfülle auch sie wieder neu. Komm mit deinem Geist in unsere Mitte! Das bitten wir im Namen unseres Herrn Jesus.

Wir beten nun mit den Liedern, die wir jetzt singen wollen, weiter.

Weniger